Informationen zur Wandersaison

Der Albsteig

Die aktuelle Lage: Durch die engen Pfade in den Schluchten kann beim Begegnungsverkehr durch die Wanderer der erforderliche Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden. In jedem Fall Maske für Mund- und Nasenschutz mitführen! Wir empfehlen den Albsteig in empfohlener Laufrichtung von Albbruck bis an den Feldberg zu wandern.

Sperrungen: Momentan ist der Abschnitt zwischen Glashofsäge und Zacherbrücke nördlich von St. Blasien gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Des Weiteren befindet sich an der Glashofsäge ein Holz-Nasslager, welches ebenfalls als Umleitung ausgeschildert ist.

Hotels und Gastronomie: Für Urlauber aus Corona-Hotspots gilt bis zum 30. August ein Beherbergungsverbot – es sei denn, die Gäste können einen ärztlichen negativen Corona-Test vorweisen oder die Ortspolizeibehörde am Urlaubsort genehmigt eine Ausnahme. Die Regelung gilt auch für alle, die aus einem Land- oder Stadtkreis anreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der Anreise die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist. Aufgrund der hohen Nachfrage empfehlen wir Ihnen, bereits vor Antritt der Wanderung eine Unterkunft zu buchen.

Öffentlicher Verkehr: Der Busverkehr fährt wieder nach regulärem Fahrplan. Auch hier muss Mund- und Nasenschutz getragen werden.

Trekking-Camps: Die Trekking-Camps sind zur Buchung freigegeben. Buchungen sind auf www.trekking-schwarzwald.de möglich.

Ausblick: Aktuelle Neuigkeiten erfahren Sie immer hier. Wir wünschen Ihnen viele Freude auf Ihrer Tour quer durch den Naturpark Südschwarzwald

Bleiben Sie uns treu. Wir freuen uns auf Sie!

Stand: 02.07.2020

Wandern mit Abstand am schönsten

Neun Empfehlungen zum Schutz der Wanderer auf dem Albsteig Schwarzwald

  1. Abstand halten, mindestens 1,5 – 2 m. Schnellere Wanderer mit Sicherheitsabstand vorbeilassen.
  2. Laufrichtung von Albbruck zum Feldberg einhalten, um Begegnungsverkehr vor allem an Engstellen in den Schluchten möglichst zu vermeiden.
  3. Mund-Nasen-Schutzmaske im Rucksack mitführen und an Engstellen im Begegnungsverkehr anlegen.
  4. Möglichst unter der persönlichen Leistungsgrenze bleiben und sich nicht übernehmen, um sich zu schützen und damit die Risiken für Rettungseinsätze zu minimieren.
  5. Niesen oder Husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch. Hände vom Gesicht fernhalten und Vermeidung mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren
  6. Eine Tüte für den eigenen Abfall Taschentücher, Verpackungen oder genutzte (Einweg-)Schutzmasken finden darin einen sicheren Platz im Rucksack.
  7. Vor und nach der Wanderung die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  8. Keine Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel oder ähnliches teilen.
  9. Keinen Müll von anderen Wanderern ohne Schutzhandschuhe aufsammeln.

Weitere Informationen zu Vermeidung des Infektionsrisikos findet man auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

 

Trekking-Schwarzwald

Trekking-Schwarzwald Naturpark Südschwarzwald

In insgesamt drei Trekking-Camps im Südschwarzwald, die von Mai bis Oktober gebucht werden können, ist das Übernachten im Naturpark Südschwarzwald erstmals ganz offiziell erlaubt. Die Camps liegen alle abseits der Ortschaften, sind nur zu Fuß zu erreichen und verfügen über Stellplätze für bis zu drei Zelte, eine Feuerstelle und ein kleines Toilettenhäuschen. Mehr nicht. Außerdem sind die Camps nur mit GPS-Koordinaten aufzufinden. Wasser und Verpflegung müssen die Trekker selbst mitbringen,
Müll muss wieder mitgenommen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Outdoor-Award Baden-Württemberg

2020 – das Jahr des wilden Südens

Passend zum Themenjahr „Wilder Süden“ der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg, lag der Fokus bei der zweiten Auflage des Outdoor Awards 2020 auf neuen, spannenden, einzigartigen Projekten mit besonders abenteuerlichem Charakter. Die Stuttgarter Zeitung suchte nach Angeboten, die ein kleines Abenteuer vor der Haustür ermöglichen und Baden-Württembergs Natur auf besondere Art und Weise erlebbar machen.

Mit dem Motto „Steig dem Schwarzwald auf’s Dach“ wurde der Albsteig Schwarzwald unter die Top 5 der besten Outdoor Erlebnisse in Baden-Württemberg gewählt.

 

Unser Bewerbungsvideo

Abstimmung Naturwunder 2019

Teufelküche

Bei der Wahl zum Naturwunder 2019 ging das Biosphärengebiet Schwarzwald mit der Teufelsküche im Albtal ins Rennen Heinz-Sielmann-Stiftung und EUROPARC Deutschland e.V. suchten Deutschlands schönsten Bach oder Fluss. Das Bild der Teufelsküche erreichte Platz 6 der beliebtesten Flüsse und Bäche Deutschlands.

Beim Foto-Wettbewerb „Deutschlands Naturwunder 2019“ ging das Biosphärengebiet Schwarzwald mit einem Bild von der Teufelsküche im Albtal ins Rennen. Die Aufnahme von der so genannten Teufelsküche im Albtal stammte von dem Fotografen Clemens Emmler. Die etwa 100 Meter lange Engstelle im Flussbett der Alb wurde in der letzten Eiszeit von einem Gletscher geformt. Heute bildet der Fluss hier während der Schneeschmelze oder nach starken Regenfällen einen gigantischen Strudel. Der Bachlauf ist unverbaut und wird von einer urwaldartigen Vegetation begleitet.
„Die Teufelsküche ist ein Juwel in der natürlichen Schatzkammer des Biosphärengebiets“, so Walter Kemkes, Geschäftsführer des Biosphärengebiets. „Unter anderem sind dort so seltene Arten wie Bachneunauge, Groppe, Gelbe Gauklerblume, Grünes Koboldmoos und Schwarzstieliger Streifenfarn zu Hause.“

 

24 Stunden Albsteig Schwarzwald

„Only a Thru-Hike is a true Hike“ – Kollegianer unternehmen Langstreckenwanderung auf dem Albsteig.
29./30. Mai 2019 – 84km – 2200Hm Aufstieg – 2700Hm Abstieg

„Ihr seid ja verrückt, das sind zwei Marathons direkt hintereinander!“ „Verrückt“, das Wort habe ich in den letzten Tagen des Öfteren gehört, wenn sich das Gespräch um unsere 24-Stunden-Wanderung gedreht hat. In der Tat war unser ausgedehnter Spaziergang nicht ganz alltäglich und durchaus ein wenig verrückt, aber im positiven Sinne. Und unabhängig davon ein großartiges Erlebnis.weiterlesen

Naturpark-Märkte

Der Naturpark Südschwarzwald fördert die nachhaltige Entwicklung von Natur, Kultur und Landwirtschaft und erhält so die einzigartige Vielfalt im Südschwarzwald. Auf den Naturpark-Märkten laden wir Sie ein, diese Vielfalt in Form zahlreicher regionaler Produkte hautnah zu erleben!Zu den Terminen:weiterlesen