Informationen zur Wandersaison

Der Albsteig

Die aktuelle Lage: Durch die engen Pfade in den Schluchten kann beim Begegnungsverkehr durch die Wanderer der erforderliche Mindestabstand von 1,50 m nicht eingehalten werden. In jedem Fall Maske für Mund- und Nasenschutz mitführen! Wir empfehlen den Albsteig in empfohlener Laufrichtung von Albbruck bis an den Feldberg zu wandern.

Sperrungen: Momentan ist der Abschnitt zwischen Glashofsäge und Zacherbrücke nördlich von St. Blasien gesperrt. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Des Weiteren befindet sich an der Glashofsäge ein Holz-Nasslager, welches ebenfalls als Umleitung ausgeschildert ist.

Hotels und Gastronomie: Für Urlauber aus Corona-Hotspots gilt bis zum 30. August ein Beherbergungsverbot – es sei denn, die Gäste können einen ärztlichen negativen Corona-Test vorweisen oder die Ortspolizeibehörde am Urlaubsort genehmigt eine Ausnahme. Die Regelung gilt auch für alle, die aus einem Land- oder Stadtkreis anreisen oder darin ihren Wohnsitz haben, in dem in den letzten sieben Tagen vor der Anreise die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner höher als 50 ist. Aufgrund der hohen Nachfrage empfehlen wir Ihnen, bereits vor Antritt der Wanderung eine Unterkunft zu buchen.

Öffentlicher Verkehr: Der Busverkehr fährt wieder nach regulärem Fahrplan. Auch hier muss Mund- und Nasenschutz getragen werden.

Trekking-Camps: Die Trekking-Camps sind zur Buchung freigegeben. Buchungen sind auf www.trekking-schwarzwald.de möglich.

Ausblick: Aktuelle Neuigkeiten erfahren Sie immer hier. Wir wünschen Ihnen viele Freude auf Ihrer Tour quer durch den Naturpark Südschwarzwald

Bleiben Sie uns treu. Wir freuen uns auf Sie!

Stand: 02.07.2020

Wandern mit Abstand am schönsten

Neun Empfehlungen zum Schutz der Wanderer auf dem Albsteig Schwarzwald

  1. Abstand halten, mindestens 1,5 – 2 m. Schnellere Wanderer mit Sicherheitsabstand vorbeilassen.
  2. Laufrichtung von Albbruck zum Feldberg einhalten, um Begegnungsverkehr vor allem an Engstellen in den Schluchten möglichst zu vermeiden.
  3. Mund-Nasen-Schutzmaske im Rucksack mitführen und an Engstellen im Begegnungsverkehr anlegen.
  4. Möglichst unter der persönlichen Leistungsgrenze bleiben und sich nicht übernehmen, um sich zu schützen und damit die Risiken für Rettungseinsätze zu minimieren.
  5. Niesen oder Husten in die Armbeuge oder in ein Taschentuch. Hände vom Gesicht fernhalten und Vermeidung mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren
  6. Eine Tüte für den eigenen Abfall Taschentücher, Verpackungen oder genutzte (Einweg-)Schutzmasken finden darin einen sicheren Platz im Rucksack.
  7. Vor und nach der Wanderung die Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen.
  8. Keine Trinkflaschen, Obst, Müsli-Riegel oder ähnliches teilen.
  9. Keinen Müll von anderen Wanderern ohne Schutzhandschuhe aufsammeln.

Weitere Informationen zu Vermeidung des Infektionsrisikos findet man auf der Seite des Robert-Koch-Instituts.

 

Teilsperrung Etappe 4b

Dauer der Sperrung bis auf Weiteres

Auf Grund eines erneuten Felssturzes muss eine Teilstrecke der Etappe 4b des Albsteigs zwischen St. Blasien und Bernau bis auf Weiteres gesperrt werden. Die Sperrung betrifft den Bereich zwischen Glashofsäge und Bernau Weierle.weiterlesen